Berliner Therapiebegleithundeteam - zur Startseite

Tania Gallardo

Tabellarisches

  • Seit September 2001: selbstständige Ergotherapeutin in eigener Praxis
    • 1. Praxis für Ergotherapie in Wilmersdorf, Weimarische Str. 1 (2001 bis heute)
    • 2. Praxis für Ergotherapie in Wilmersdorf, Hildegardstr. 25 (2003 – 2006)
    • Dozentin für diverse Fortbildungen
  • 1997 – 2001: Arbeitsstellen
    • Psychiatrie – Enthospitalisierungsprojekt (Unionhilfswerk) (1997 – 1998)
    • Pädiatrie – Praxis für Ergotherapie (Monika Lehmann) (1997 – 1998)
    • Pädiatrie, Psychiatrie, Neurologie – Praxis für Ergotherapie (Monika Lehmann + Susanne Pahde) (1998 – 2001)
  • 1994 – 1997: Staatlich anerkannte Ausbildung
    • Ergotherapie (Beschäftigungs- u. Arbeitstherapeutin) (1994 – 1997)
  • Zertifizierte Zusatzausbildungen
    • Linkshänder-Beraterin (nach der Methodik von Dr. B. Sattler) (2000 – 2003)
    • Therapiehundteam mit „Karlson“ (2002 – 2003)
    • TherapiebegleithundeTeam (nach BeThe) mit „Nana“ (2009 – 2010)
    • Systemische Familien- u. Organisationstherapeutin (2011 – 2012)
  • Weitere Fortbildungen
    • SI (Sensorische Integration) Grundkurs und diverse Aufbaukurse
    • Das hyperaktive Kind – Fehldiagnose oder Krankheit?
    • Wahrnehmungsstörung: Ursachen u. Erscheinungsbilder bei Kindern
    • Frühförderung – eine Beziehungsgestaltung
    • Rechts oder Links? Strategien der Händigkeitsdiagnostik
    • Geschickte Hände
    • Festhaltetherapie nach J. Prekop
    • Frühkindliche Bewegungs- u. Persönlichkeitsentwicklung
    • Was ist los mit Morbus Alzheimer – Validation nach Naomi Feil
    • Feldenkrais
    • MOHO: Das Modell der menschlichen Betätigung von Prof. Kielhofner
    • LRS (Lese- u. Rechtschreibschwäche)
    • Diagnostik, Therapie u. Elternarbeit nach IntraAct-Plus-Konzept
    • Grundlagen gelungener Gesprächsführung
    • Integrative Validation nach Richard (IVA) – Grundkurs
    • Demenzerkrankungen – Pflege und Biografiearbeit
    • Demenz erkennen – Menschen mit Demenz fördern
    • Demenz – Herausforderndes Verhalten: Strategien für schwierige Situationen
    • Dyskalkulie – Förderung in der Ergotherapie
    • Autismus – Spektrum – Störung
    • Säuglinge in der Ergotherapie

Tania über sich selbst

Was macht mich aus? Das Besondere beginnt mit einem i statt dem üblichen j in meinem Namen – und geht weiter mit meiner Art der Kommunikation. Ich habe schon immer gerne viel mehr über Mimik, Gestik und Augen kommuniziert als über Worte. Die nonverbale Art der Verständigung (Körpersprache) klappt und geht sehr tief. Dementsprechend hatte ich schon immer eine enge Beziehung zu Tieren, insbesondere zu Hunden. Dies ist meine Art, die Welt wahrzunehmen und zu betrachten.

Ich bin Ergotherapeutin und für mich ist mein Beruf eher eine Berufung. Da ich schon immer gut wusste, was ich will, habe ich wohl auch den richtigen Beruf für mich ergriffen. Seit 1997 behandele ich Menschen, die unter anderem an Wahrnehmungsstörungen leiden.

Beeinträchtigt können zum Beispiel sein:

  • Konzentration und Aufmerksamkeit
  • Ausdauer
  • emotionale Stabilität
  • grob- und feinmotorische Entwicklung
  • taktile Wahrnehmung

Sie spüren sich und ihre Umwelt durch irgendeine bestimmte Ursache weniger, stärker oder kaum noch. Das kann zu Schwierigkeiten in mehreren Bereichen führen, zum Beispiel im Kindergarten, in der Schule, in der Ausbildungsstätte, bei der Arbeit, mit Kollegen, mit Familienmitgliedern und Freunden. Die Lebensqualität ist eingeschränkt. Manche verlassen nicht einmal mehr ihr Zimmer. Motivation und Wille sind stark gebremst. Die Mitbetroffenen leiden ebenfalls und das soziale Netzwerk wird immer schmäler. Mit diesen Patienten arbeite ich tiergestützt. Von der Tiergestützten Methode nach BeThe bin ich mehr als überzeugt. Wie sagte einmal meine Kollegin und Freundin Katja sehr zutreffend: “Ich kann mir die Ergotherapie ohne Hund gar nicht mehr vorstellen!”

Doch an dieser Stelle noch etwas mehr über mich persönlich. Ich bin Berlinerin mit Leib und Seele. Ich lebe in dieser aufregenden Hauptstadt seit meiner Geburt im Jahr 1971. In Wilmersdorf wohne ich mit meinem Mann und meinem Sohn. Dort rief ich 2001 meine Praxis für Ergotherapie ins Leben.

Mein Leben teilte ich schon mit einigen wundervollen Hunden. Den Anfang machte Ralley, der Schäferhund meiner Mutter, eine treue Seele. Ihm folgte der verspielte Langhaardackel Micky, dann Boxer Guri. Die Mischlinge Kessy und Candy begleiteten mich ebenso wie Golden Retriever Karlson, mein erster Therapiebegleithund und eine treue und sehr sensible Seele.

Mit Nana ist nun der siebte Hund an meiner Seite. Die bezaubernde Golden Retrieverin ist meine erste eigene Hündin. Ich behaupte gern, dass wir symbiotisch miteinander verbunden sind. Nana begleitet mich täglich bei der Arbeit. Ihre sensible und kommunikative Art macht sie so beliebt. Sie unterstützt mich und meine Patienten beim Erreichen der Therapieziele. Vieles kann ich durch sie und die nonverbale Kommunikation schneller und intensiver erreichen.

Damit die Besucher dieser Seite sich ein Bild von mir machen können, habe ich Menschen aus meinem Umfeld gefragt, was mich aus ihrer Sicht als Mensch ausmacht. Hier ein paar Beispiele meiner “Umfrage”: “Begeisterungsfähig, mitreißend und zielorientiert”, sagt zum Beispiel mein Mann Andreas. Er findet mich auch ein wenig “durchgeknallt“ – im positiven Sinne, hoffe ich doch. Meine Mutter Marlitta sagt, ich könne gut Prioritäten setzen, denke strukturiert und wäre konsequent. Mein Vater Jorge bezeichnet mich als aktiv und findet, dass ich an fast alles denke. Kreativ, hilfsbereit und authentisch nennen mich andere. Und meine Freundin und Arbeitskollegin Katja Krauß bestätigt wie einige andere meiner Umfrage, dass ich weiß, was ich will – und dass ich gut in Beziehung zu anderen treten kann. Ich selber wiederum würde sagen, dass ich einfühlsam und durchsetzungsstark bin, strukturiert und liebevoll, tierlieb und einen stark entwickelten Gerechtigkeitssinn habe. Nun aber genug von mir – findet selbst heraus, wie ich bin. Zum Beispiel bei einem unserer nächsten Infoabende.

Tania Gallardo ist Dozentin für folgende Fortbildungen

  • Der Linkshänder/Linkshänderberatung/Händigkeitstestung
  • Tiergestützte Therapie/Pädagogik/Intervention
  • Ergotherapie – Der ganzheitliche Ansatz bei Kindern
    • Das neue Leben wahrnehmen und annehmen
  • Demenz – Guten Tag, haben wir uns schon mal gesehen?
  • Biographiearbeit – Bedürfnisse verstehen und Ressourcen erkennen
  • Ergotherapie bei Schlaganfall
    • Hilfsmittel für alle (Schlagan)-Fälle
    • Das mach ich doch mit „links“
  • Mehr Zeit fürs Wesentliche – Zeit- und Selbstmanagement aus systemischer Sicht
  • Borderline – Persönlichkeitsstörung
    • Die Affektregulationsstörung und ihre Chancen