Berliner Therapiebegleithundeteam - zur Startseite

Ausbildungsabschluss

Nach vier Ausbildungsblöcken, einer Hausarbeit, der Fallarbeit, dem Lernen in Gruppen und dem Hundetraining wird die BeThe-Ausbildung zum Therapiebegleithundeteam mit einer Prüfung abgeschlossen. Sie darf zweimal wiederholt werden.

Bestandteile der Prüfung sind:

  1. Fallarbeit (insgesamt rund 15 Minuten Film mit zwei bis drei Sequenzen eigener tiergestützter Einsätze)
  2. Schriftliche Anamnese der Fälle, evtl. Diagnose/Befund, Ziel
  3. Schriftliche Dokumentation des Filmverlaufs
  4. Fachlicher Kurzartikel (ca. 1000 Worte) oder Flyer, jeweils mindestens zwei Fotos
  5. Theorieprüfung
  6. Praxisprüfung
  7. Rollenspiel
  8. Hundetraining

Bitte beachten Sie:
Die ausbildungsrelevanten Dokumente verbleiben bei BeThe. Auf Anfrage kann im Zeitraum der kommenden fünf Jahre Einblick genommen werden.

Die Filmaufnahmen, der Kurzartikel/Flyer wie auch die Kurzvorträge der ehemaligen Teilnehmer als Absolventen dürfen von BeThe für Schulungs- und Werbezwecke verwendet werden.

Sie können sich gerne einen Überblick über die Kurzartikel/Flyer unserer Absolventen verschaffen, schauen Sie sich einfach in unserem Absolventen-Bereich um.

Zertifikat

Nach bestandener Ausbildung erhält jedes Berliner TherapiebegleithundeTeam (BeThe) ein Zertifikat. Das Dokument wird nach erfolgreich absolvierter Prüfung vergeben und berechtigt Mensch und Hund namentlich, sich als “Berliner TherapiebegleithundeTeam” auszuweisen. Außerdem wird eine Kenndecke für den Hund und ein Ausweis übergeben, welches das TherapiebegleithundeTeam als zertifiziert ausweist.